Brunnenlesung Regensburg: Das ewige Leben (Albrecht-Altdorfer-Brunnen)

Der Albrecht-Altdorfer- Brunnen
Der Albrecht-Altdorfer- Brunnen (Bild: Hammer)

Das ewige Leben

Kaiser Maximilian I. (1459-1519) wollte etwas für sein Nachleben im Gedächtnis der Menschen tun. So gab er drei Bücher in Auftrag, die idealisierend sein Leben beschreiben: Freydal, Weißkunig und Theuerdank. Eine 147 große Holzschnitte umfassende Bilderfolge mit seinen Taten, von Albrecht Altdorfer verantwortlich inszeniert, sollte an den Wänden aller Rathäuser den Ruhm von Maximilian festhalten. Nach seinem Tod verschwanden die Druckstöcke. Erst später wurden Drucke von den Originalstöcken hergestellt.

Verzweifelt irrte Maximilian Letztritt durch die Regensburger Innenstadtgässchen. Eine Sorge trieb den Besitzer der Firma Maximinimum, deren Wahlspruch „Für Freiheit, Menschlichkeit und Gerechtigkeit“ lautete, um; die Sorge, dass in hundert Jahren niemand mehr seinen Namen kenne, geschweige seine Taten. Der Waffenfabrikant und -händler Letztritt wollte nach seinem

Text bestellen bei WH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.