Publikationen

Bücher

  • Wolfgang Hammer/Peter Vogt: Gesund im Lehrberuf: Vermeidung und Bewältigung von Burn-out, ISBN-10: 3834005371; 12,00 €
  • Schulverwaltung im Spannungsfeld von Pädagogik und Gesellschaft.
    Frankfurt am Main / Bern / New York / Paris: Verlag Peter Lang,
    1988
  • mit Karen Hammer: Theatrum sacrum – Theatrum Mundi. Eine Weihnachtskrippe, Kiel
  • Wolfgang Hammer/Verband deutscher Lehrer im Ausland (Hrsg.): Deutsche Lehrer in aller Welt, Baltmansweiler 1990

Beiträge in Büchern (Auswahl)

  • Vom Schlachtfest zur Schlachtfabrik. Die Geburt des Schlachthofs, in: Huber, Alfons/Prammer, Johannes (Hrsg.): Jahresbericht des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung, Straubing 2013, S. 245-252
  • Zahlreiche Beispiele in: Lade, Eckhard: Erfolgreiche Musterreden für den Schulleiter, WEKA-Verlag 1987 ff.
  • Die Lawine, in THEATER für Kinder und Jugendliche, Bd. 1.
    München: Grafenstein Verlag, 1989, S. 45 – 74
  • Aufgaben der Landeskunde, in: Tumat, Alfred J. (Hrsg.) Migration und Integration. Ein Reader, Baltmannsweiler 1986, S. 99-118
  • Es lebe die Revolution – Projektunterricht zur Französischen Revolution, in: Bastian, Johannes/Gudjons, Herbert (Hrsg.): Über die Projektwoche hinaus. Projektlernen im Fachunterricht, Hamburg 1990, S.176-183
  • Arbeitsgruppe im Verband der Geschichtslehrer Deutschlands: Modell für die integrierte Behandlung der Geschichte beider deutscher Staaten von 1945 bis 1990. Ein Kerncurriculum, in: Arnswald, Ulrich/Bongertmann, Ulrich/Mählert, Ulrich: DDR-Geschichte im Unterricht. Schulbuchanalyse – Schülerbefragung – Modellcurriculum, Berlin 2006, S. 179-235
  • Ulrich Bongertmann, Wolfgang Hammer : Macht und Unterordnung – zwei
    Unterrichtsvorschläge zur Legitimation politischer Macht 1945
    bis 1990, in: Kleßmann, Christoph/Lautzas, Peter (Hrsg.): Teilung und Integration – Die doppelte deutsche Nachkriegsgeschichte als wissenschaftliches und didaktisches Problem. Wochenschau Verlag und Bundeszentrale für politische:
    Bildung (2005), S. 78 -96.

Multimediale Projekte

  • mit Mehlhaff, Frank: Armin – eine ganz alltägliche Störung, CDR Rosenheim 2000
  • mit Bongertmann, Ulrich/Möller, Hartmut: Ora et labora. Klösterliches Leben im Mittelalter, Braunschweig (Westermann Verlag) 2001 (CDR)
  • Erlösung durch Utopien – eine multimediale Anwendung für den Geschichtsunterricht, in: Praxis Geschichte, 2/2003
  • Schatzhaus Geschichte –  eine multimediale Einführung in historisches Denken im Anfangsunterricht,  in: Praxis Geschichte 3/2003
  • mit Bongertmann, Ulrich/ ZInkann, Achim: Denk mal nach! Eine multimediale Einführung in die Interpretation von Denkmälern, in: Praxis Geschichte 6/2003

Zeitschriftenartikel (Auswahl)

  • Reden von Schulleitern als Mittel pädagogischer Führung, in: schulmanagement (H.3/1987), S. 39 – 41
  • Lebenshilfe durch Organisation – Über eine wichtige Funktion von Schulorganisation in der Sekundarstufe 1, in: schulmanagement (H 6/1987), S. 30- 34
  • Von der Ohnmacht des Schulleiters, in: schul-management (H.6/1989), S. 8 – 9
  • Wortschablone – Die Pädagogische Verantwortung des Schulleiters, in: schulmanagement (H.1/1990), S. 7 – 8
  • Überlegungen zur lnstitutionenkunde, in: schul-management (H.3/l992), S. 6 – 7 mit W. Krützfeld: Die gymnasiale Mittelstufe – Kritik und Vorschläge zur Reform. Die Deutsche Schule (9/1981), S. 516 -522
  • Phantasien eines notengebenden Lehrers; in: Menschens-Kinder (September 1988)
  • Strukturen der Geschichte der Schule, in: schulmanagement (H.4/1988), S. 31 – 37
  • Vom Burnout zur inneren Kündigung, in: schulmanagement (H.3/1989), S. 11 – 12
  • Humanität = Zeit = Geld – Über eine verdrängte Dimension bei der Forderung nach einer humanen Schule, in: schulmanagement (H.4/1989), S. 7.
  • Unterricht nach Geschlecht?, in: schulmanagement (H.5/1989), S. 6 – 7.
  • Schüler in Not – Schreibtherapie. Deutsche Lehrerzeitung (Nr. 37/91, 2. Septemberausgabe), S. 4
  • Nagel, Schmetterlinge und Regentropfen – Die Chaostheorie läutet das Ende historischer Welttheorien an. Deutscher Lehrerzeitung (Nr. 12/92, 3. Märzausgabe), S. 10.
  • Schulfach Langsamkeit – Träumereien. Deutsche Lehrerzeitung (Nr. 32/92, 1. Augustausgabe), S. 12 und (Nr. 28/29/95, 19. Juli 1995), S. 10.
  • Die Körpersprache von Lehrerinnen und Lehrern. Deutsche
    Lehrerzeitung (Nr. 43/94, 4. Oktoberausgabe), S. 4 – 5
  • „Erfolg durch Disziplin! Erfolg durch Gemeinschaft!“ – Ein
    schulisches Theaterprojekt gegen Rechtsradikalismus. Pädagogik
    (2/90), S. 24 -27.
  • Der treue Schneider – Literarisierung von Geschichte. Praxis
    Geschichte (November 6/1991), S. 14 -16.
  • Der Schlag auf den Po – Oder: „Ich finde diese Geste nett!“
    Deutscher Lehrerzeitung (Nr. 19/92, l. Maiausgabe), S. 12.
  • Der deutsche Soldat ist ein Marmorblock ~ Nervenerkrankungen
    im Ersten Weltkrieg. Praxis Geschichte (Heft 3/1995), S. 34
    – 36.
  • Ars moriendi-Ars vivendi – Sterben und Tod als Lebenshilfe im
    späten Mittelalter. Praxis Geschichte (Heft 2/1996), S. 20
    – 23
  • „Manicher get auff krucken…“ ~ Bettler im Mittelalter. Praxis
    Geschichte (Heft 2/1996), S. 24 – 26.
  • Vom Sinn des Widersinns – Narren im späten Mittelalter-und
    heute. Praxis Geschichte (Heft 5/96), S. 14 – 15.
  • „Der Hitler hat mein Leben zerstört…“ – Politik und
    Lebensgeschichte. Praxis Geschichte (Heft 5/96), S. 2O – 21.
  • Wirtschaftswunderland – Aspekte der Kulturgeschichte der
    Bundesrepublik. Praxis Geschichte (Heft 6/96), S. 24 ~ 29.
  • Die Stalinallee: Erziehung durch Architektur. Praxis Geschichte
    (Heft 5/1997), S. 21 – 23.
  • Wolfgang Hammer/Joachim Gebhardt: Kassandra-Rufe: Literatur hüben und
    drüben. Praxis Geschichte (Heft 3/2000), S. 46 – 51.
  • Krisenbewältigung – Überlegungen zu der ersten Unterrichtsstunde
    nach einer Katastrophe. Praxis Geschichte (Heft 4/2002), S. ~
    60 – 63.
  • „Erlösung durch Utopien“ – Eine multimediale Anwendung für den
    Geschichtsunterricht. Praxis Geschichte (Heft 2/2003), S. 54
    – 55.
  • „Schatzhaus Geschichte“ – Eine multimediale Einführung in
    historisches Denken im Anfangsunterricht. Praxis Geschichte
    (Heft 3/2003), S. 61.
  • Was kann er, was ich nicht kann? ~ Anmerkungen zum multimedialen
    Geschichtsunterricht. Praxis Geschichte (Heft 4/2003), S. 51
    – 53.
    Ulrich Bongertmann, Wolfgang Hammer, Achim Zinkann: Denk mal nach! –
    Eine multimediale Einführung in die Interpretation von
    Denkmälern. Praxis Geschichte (Heft 6/2003), S. 59.
  • Familienbilder-Bilderbuchfamilien – ldealtypologie und Differenz
    im privaten Leben in der DDR und Bundesrepublik. Praxis
    Geschichte (Heft 3/2005), S. 39 – 43.
  • Geteiltes Land – geteiltes Leben – Praxis Geschichte Wettbewerb.
    Praxis Geschichte (Heft 3/2005), S. 47 -49
  • Didaktische Überlegungen: Befehlen und gehorchen
    – Herrschaft und Gehorsam – Unterrichtsvorschlag zum politisch
    – kulturellen Vergleich der deutsch-deutschen Geschichte von
    1945 – 1989. Westermann Verlag (2006), S.1 – 8 (download)
  • Der Himmel auf Erden – Die Kathedrale als heiliger Ort und
    religiöser Lebensraum. Praxis Geschichte (Heft 4/2008), S.
    44 – 48.
    Joachim Gebhardt, Wolfgang Hammer: Lebens WENDEn – „Es war nicht alles
    schlecht!“ – „Es war nicht alles gut!“ Praxis Geschichte (Heft
    5/2009), S. 32 – 36.
  • Von der Folter zur Therapie – Traumatisierte Soldaten und die
    Militärpsychiatrie von Ersten Weltkrieg bis zum
    Afghanistaneinsatz. geschichte für heute, Zeitschrift für
    historisch – politische Bildung (Heft 3, Jahrgang 3/2010), S.
    27 -40.
  • Wie kann man nur in diesem Land leben? – Das Bild der Bundesrepublik Deutschland in den Deutsch-als-Fremdsprache Lehrbüchern, Der deutsche Lehrer im Ausland (3/83), S.12-13
  • Die Mauer – Probleme ihrer Behandlung im DaF-Unterricht, in: Lernen in Deutschland (4/1988), S. 135-138
  • Nationale Identität von Auslandslehrer/innen, in:  Hammer, Wolfgang (Hrsg.): Deutsche Lehrer in aller Welt, Baltmannsweiler 1990, S. 202-210

Artikel unter Pseudonym (Auswahl)

  • Detlev Müller: Vor dem Tribunal, in: schulmanagement 3/1989, S. 8-9
  • ders.: Bärenjagd oder: Dier Geschichte der Schule, schulmanagement 3/1990, S. 8-9
  • Sekt – ein Märchen der Gebrüder Grimm, in: schulmanagement 4/1991
  • Der Kinderfreund – eine wehmütige Geschichte, in: schulmanagement 5/1991 S. 7-8
  • Der Kinderfeind, in: Deutsche Lehrerzeitung 2/1995, S. 6
  • Ludwig Walter: krank -eine Odyssee, Süddeutsche Zeitung 1./2. 1084, S. 111
  • ders. krank – eine Odyssee, Süddeutsche Zeituung 8./9. 1995, S. 111

Rostocker Pädagogische Hefte

  • Wolfgang Hammer: Körpersprache des Lehrers, Rostock 1995
  • Wolfgang Hammer u.a.: Schulleitung – vom Umgang mit Menschen, Rostock  1995
  • Wolfgang Hammer u. a.: Trostbüchlein für Referendare, Rostock 1995
  • Wolfgang Hammer/Susanne Dölz: Projektives Schreiben, Rostock 1996
  • Wolfgang Hammer/Uwe Viole: Abraham – ein Versuch, Rostock 1997

Die Dobsis und das Geheimnis des Beinhauses

Ein Kinderkrimi um das Münster von Bad Doberan; Illustrationen von Ursula Koepp, bod 2002, 8,50 EURAus dem Münster in Bad Doberan wird eine wertolle Madonna gestohlen … Ein behinderter Junge verfolgt die Diebe … Er findet Freunde … Ein Zirkus taucht auf … und ein Zirkusmädchen … Wer war der Dieb?

 

Ein Kinderkrimi um das Münster von Bad Doberan
Illustrationen von Ursula Koepp
bod 2002 8,50 EUR

Leseprobe:

Tiefblau wölbte sich der Himmel über Bad Doberan. Das satte Grün des Buchenwaldes dämpfte die Hitze des Sommermorgens. Dunkelrot strahlten die Backsteine des Münsters durch die Bäume, als wollten sie heute besonders viele Besucher anlocken.

An so einem Tag konnte nichts Böses passieren … Die Dobsis und das Geheimnis des Beinhauses weiterlesen

Krippenausstellung Mitterfels

weihnachtskrippen_w

An den Adventssonntagen, dem 29. November, 6. und 13. Dezember können Sie im Burgmuseum Mitterfels handgefertigte Weihnachtskrippen aus unserer Region sehen. Im Zentrum stehen zwei große Krippenarchitekturen von Josef Brembeck aus dem reichhaltigen Fundus des Museums. Dazu kommen einige Krippen von ihm aus Privatbesitz.
Josef Brembeck, der große Sammler von Alltagsgegenständen und Zeugnissen aus Krippenausstellung Mitterfels weiterlesen

Der Junge mit dem Falken

friedr

Kindheit und Jugend Kaiser Friedrichs II.

Die Persönlichkeit des Stauferkaisers Friedrich II., faszinierend in ihrer Modernität, wurde von einer abenteuerlichen Kindheit und Jugend geprägt. Vom ersten Tag seines Lebens an war Friedrich Spielball der Mächtigen. Er, der sich als Kind in den Gassen Palermos herumgetrieben hatte, beschloss dann aber doch auf Grund seines Willens zur Macht, sich auf seine Aufgabe als Herrscher vorzubereiten.

vergriffen

Das Wegkreuz in der Pröllerstraße

segnung prllerstraenkreuz_w

Ermutigung für den Weg

Seit 1953 steht das Wegkreuz in der Pröllerstraße, die einst Teil des ehemaligen Poppweges und ein alter Kirchenweg war. Für viele Bewohner des Marktes und später für Reisende die kürzeste Verbindung vom Bahnhof zu Kirche, Schule und Gemeinde. Damals gab es hier noch keine Häuser, das Kreuz stand in der freien Natur. Der schlichte Christus am Kreuz in einem hölzernen Gehäuse wurde von Alois Betz aus Herrnberg geschnitzt, der 1972 verstarb.
Auf Initiative der Familien Hammer, Keiper und Peer und unter tatkräftiger Hilfe von Martin Das Wegkreuz in der Pröllerstraße weiterlesen